Wissenswertes Standart Gesundheit Aussie links Interessantes  


                                    Die Weißvererbung beim Australian Shepherd
                                 von Uschi Rader, Western-Recall, Australian Shepherds
        Bei unseren Aussies kommt die Weißzeichnung in vielen verschiedenenZeichnungsmustern vor,
        einige sind fast ganz einfarbig, andere wiederum haben recht viel Weiß an den Läufen, der Brust
        oder zeigen es in Form einer weißen Halskrause oder Blesse. Schauen wir uns doch einmal
        den genetischen Hintergrund der Weißzeichnung an:
        Das Gen, das die Weißfärbung bei Hunden beeinflusst, tritt in vier Variationen auf,
        hat vier verschiedene Allele (Alternativen):

       
        S einfärbig ohne weiße Abzeichen
        (oder auch mit ganz minimalen weißen Flecken an den Zehen oder der Brust, die durch
        spezielle Reduzierungsfaktoren entstehen.)
        Diese Zeichnung ist korrekt für den Australian Shepherd, kommt aber eher selten vor.

       
       
si irische Scheckung
        weiße Flecken an einer oder mehreren der nachfolgenden Stellen:
        Schnauze, Stirn, Bauch, Pfoten, Brust, Halskrause, Schwanzspitze,
        weitgehend symetrische Zeichnung. Dies ist die erwünschte Weißzeichnung beim Aussie.

        sp
        hier ist ein unterschiedliches Ausmaß von Weißzeichnung möglich, reicht von Weißzeichnung wie bei si,
        über einige große weiße Flecken(= „pattern white“), bis zu einem 85% -igen Weißanteil.
        Die Weißzeichnung ist eher unregelmäßig. Hunde mit diesem Gen nennt man „whitefactored“.

 
                       

        Übermäßige Weißzeichnung gilt als Fehlfarbe beim Aussie (z.B. weiße Flecken an Kopf und Rücken).
        Generell sind Hunde mit dieser Zeichnung gesund, nur bei Tieren, bei denen der Weißanteil über
        ein oder beide Ohren reicht, besteht die Gefahr, dass sie taub sind.
        (Diese Taubheit ist mit dem fehlendem Pigment im Innenohr verbunden.)
        Es ist oft schwierig zu erkennen, ob Hunde white-factored sind oder nicht, da si- und sp-Zeichnung
        gemeinsam aufteten können und auch gemeinsam vererbt werden.

        sw
        extreme Weißfärbung mit nur ganz wenigen kleinen farbigen Flecken, Fehlfarbe beim Australian
        Shepherd (kommt so gut wie gar nicht vor.)

        Obwohl es generell vier Möglichkeiten gibt, können bei einem Einzelhund nur zwei Allele vorhanden sein
        (z.B. SS oder sisi). Es ist allerdings noch strittig, ob das Weißzeichnungsgen ein rezessives oder
        unvollständig dominantes Gen ist. Eine Genetikergruppe meint, dass es ein rezessives Gen ist
        und daher beide Elternteile dieses Gen tragen müssen, damit es auftritt. Andere wiederum meinen,
        dass es unvollständig dominant ist und daher ein Elternteil, der Träger dieses Gens ist, ausreicht,
        um es zu manifestieren. Die Dominanz erfolgt in diesem Fall in der oben angeführten Reihenfolge,
       
S ist also dominant über si, sp und sw. Vollständige Dominanz besteht nur bei Einfarbigkeit,
        d.h. die Varianten Ssi, Ssp und Ssw sind einfarbig, tragen aber genotypisch die Anlagen für Scheckung
        in den verschiedenen Variationen in sich. Bei den anderen Allelen spricht man von unvollständiger
        Dominanz, d.h. ein Allel überdeckt das andere nur teilweise. Das tatsächliche Ausmaß der Weißfärbung
        wird außerdem noch von sogenannten Modifikatoren bestimmt. Plus-Modifikatoren erzeugen etwas mehr
        Weissanteil , Minus - Modifikatoren etwas weniger. Ihr seht also, die Weißvererbung ist ein ziemlich

     
  komplexes Kapitel.

        Ganz unabhängig davon ist allerdings die weiße Fellzeichnung, die aufgrund von Merle x Merle-
        Paarungen entsteht. Rein rechnerisch sind 25 % der Welpen aus Merle x Merle-Paarungen
        homozygote Merles.
        Ihre Zeichnung ist in den meisten Fällen übermäßig weiß mit nur wenigen farbigen Flecken
        (es gibt aber auch homozygote Merles, deren Weißanteil nicht ganz so hoch ist). Damit verbunden sind
        Seh- und Hördefekte und auch andere körperliche Schäden, nur wenige homozygote Merles haben
       
keine Schäden. (Merle x Merle-Paarungen sind daher beim ASA unzulässig.)

        Obwohl beim Australian Shepherd die übermäßige Weißzeichnung und Flecken an den falschen Stellen
        Fehlfarben sind (da sie häufig mit Hörschäden verbunden sind), gibt es beim Aussie ausgesprochen

        viele verschiedene (korrekte) Weißzeichnungsmuster.
        Die einzelnen Aussies sehen mit ihren verschieden hohen Weißanteilen sehr unterschiedlich aus
        und tragen so zum Gesamtbild einer insgesamt sehr bunten Rasse bei.
 

     Copyright by western-recall

Top